Kalter Knoten, warmer Knoten, heißer Knoten, 
Überfunktion, Unterfunktion ?

Die Schilddrüse kann zwei verschiedene Arten von Krankheitsbildern entwickeln, die auch kombiniert auftreten können:

KALTE / HEISSE KNOTEN

einen einzelnen oder auch mehrere Knoten, dadurch entsteht meistens eine Vergrößerung der Schilddrüse, die auch "Kropf" oder "Struma" genannt wird. 
Sind Knoten groß genug , können sie getastet werden, am besten werden sie mit Ultraschall diagnostiziert.
Diese Knoten unterscheiden sich durch sogenannte kalte und heiße Knoten.

ÜBERFUNKTION / UNTERFUNKTION

Die Überfunktion kann wiederum durch einen Knoten verursacht werden (heisser Knoten, autonomes Adenom) oder durch das gesamte Schilddrüsengewebe (z.B. M. Basedow). Die Funktion der Schilddrüse und der einzelnen Knoten wird durch das Szintigramm dargestellt : funktionierendes Schilddrüsengewebe nimmt die jodähnliche radioaktive Substanz (Technetium 99m) gut auf, schlecht funktionierendes Gewebe (z.B. Knoten) vermindert oder gar nicht. Das wird mit einer Gamma-camera gemessen und ergibt folgende Bilder:

Arbeitet ein Knoten NICHT, so nimmt er kein Technetium auf , er ist "kalt"
Arbeitet ein Knoten NORMAL, so nimmt er Technetium normal auf , er ist warm
Arbeitet ein Knoten ZU VIEL, so nimmt nur er Technetium auf, er ist "heiß", die übrige Schilddrüse arbeitet weniger oder gar nicht.